Män­ner – schlecht beschützt!

Herr und Frau Zeit­gei­st haben fest­ge­stellt, daß fol­gen­de Bevöl­ke­rungs­grup­pen zu beschüt­zen und zu pfle­gen sind, und unter beson­de­rer Obhut des Staa­tes (Gesetz­ge­bung) ste­hen:

  • Kin­der
  • Frau­en gene­rell
  • Mus­li­me
  • Senio­ren
  • Migran­ten und Asyl­su­chen­de
  • Behin­der­te
  • Homo­se­xu­el­le

Wer bleibt dem­zu­fol­ge als nicht beschüt­zens­wert auf der Strecke?

Deut­sche, männ­li­che Staats­an­ge­hö­ri­ge im Alter zwi­schen 18 und 65 Jah­ren, kör­per­li­ch und see­li­sch gesund, mit christ­li­chem Hin­ter­grund und hete­ro­se­xu­ell.

Um nicht miß­ver­stan­den zu wer­den: Die beson­de­re Zuwen­dung und der Schutz der o.g. ist sicher an vie­len Stel­len not­wen­dig. Vor allem dann, wenn die­se Men­schen sich nicht selbst hel­fen kön­nen. Steht außer Zwei­fel!

Dies ändert jedoch nichts dar­an, daß deut­sche, männ­li­che… die Gelack­mei­er­ten sind – oder? Sie haben kei­ne Lob­by! Eine deut­li­che Dis­kri­mi­nie­rung die­ser Bevöl­ke­rungs­grup­pe.

Noch bes­ser drückt dies Mater­nus Mil­lett aus, indem er sagt:

Der Begriff “Opfer” wird inner­halb der poli­ti­schen Kor­rekt­heit weit gefasst: “Opfer” ist zunäch­st ein­mal alles, was weib­li­ch, “natür­li­ch”,  schwach und nicht weiß/europäisch ist. Die “Opfer” müs­sen “eman­zi­piert”, “auf­ge­klärt und gebil­det wer­den”, und man muss – stell­ver­tre­tend und not­falls auch unge­fragt – “aggres­siv ihre Inter­es­sen ver­tre­ten” und “unnach­gie­big ihre Rech­te und Ansprü­che ein­for­dern”.

Das “Opfer” braucht einen “Täter”, einen Aggres­sor, Aus­beu­ter und Unter­drück­er, der das Lei­den ver­ur­sacht und per se amo­ra­li­sch und “böse” ist, so wie “das Opfer” per se gut, schüt­zens­wert und mora­li­sch über­le­gen ist.

Täter” sind vor allem jene, die von den “Anti­ras­si­stIn­nen und Antis­e­xi­stIn­nen” in der Mensch­heits­ge­schich­te als “Unter­drück­er und Aus­beu­ter” iden­ti­fi­zie­ren wer­den, d.h. über­wie­gend Män­ner und hier wie­der­um über­wie­gend die wei­ßen, hete­ro­se­xu­el­len Män­ner, in Deutsch­land ganz beson­ders die deut­schen, wei­ßen, hete­ro­se­xu­el­len Män­ner. Sie kön­nen geheilt wer­den, indem sie mög­lich­st weib­li­ch wer­den und “sich zu ihrer unter­drück­ten Homo­se­xua­li­tät beken­nen”.

(Quel­le: Mater­nus Mil­lett, “Das Schlech­te am Guten”, Soli­bro Ver­lag Mün­ster, 2011)

image_pdfimage_print

Ein Gedanke zu „Män­ner – schlecht beschützt!“

  1. Die Wirk­lich­keit ist noch schrä­ger, als uns bewußt wird. Tat­säch­li­ch wur­den Män­ner mit Pflich­ten bela­den und Frau­en bevor­zugt. Abend­län­di­sche Män­ner sind die unter­drück­te­ste Grup­pe der Gesell­schaft. Alle zuwi­der­lau­fen­den Kla­gen beruh­ten auf Fehl­wahr­neh­mung und sind fal­sch. Sie­he: “Die Unter­drückung der Män­ner” http://​juwe​len​ver​lag​.de/​p​r​o​d​u​k​t​/​d​i​e​-​u​n​t​e​r​d​r​u​e​c​k​u​n​g​-​d​e​r​-​m​a​e​n​n​er/

Kommentar verfassen